Duplicate Content ist wie ein schlechter Katalog

Duplicate Content Problematik wie vermeidenDuplicate Content ist wirklich ein nerviges Problem. Und du solltest ihn vermeiden.

Sagen wir mal so: wenn du einen Katalog aufschlägst und da ist auf 5 Seiten 5x dasselbe Produkt, nur in anderer Farbe.

Jedesmal mit gleichem Produktbild, dem gleichen Aufbau der Seite, demselben Preis und dem exakt gleichen Text.

Da sagst du dir „Ja das hätten die sich echt sparen können hier nochmal Papier zu verschwenden“.

Google sieht es genauso, wenn du den gleichen Shopartikel hast und jedesmal dasselbe schreibst.

Ist es ein Variantenartikel und im Shop ist das Produkt einmal aufgeführt und mittels Auswahlfeld kannst du die Farbe/Größe/etc. auswählen, wäre das die perfekte Lösung.

Sobald du aber für jede Variante eine einzelne Seite / URL hast, sollte da was eigenes, einzigartiges stehen. Sonst sagt sich Google „Hätten die sich echt sparen können – und ich hab Zeit damit verschwendet“.

Wenn schon jede Variante ein eigener Shopartikel ist und es aber nicht viel über die Unterschiede zu sagen gibt, dann entscheide dich, welcher Artikel der „Hauptartikel“ sein soll und verlinke von allen übrigen Varianten mittels Canonical Link Element auf den Hauptartikel. Plugins wie WPSEO haben dafür ein extra Feld.

In deinem Hauptartikel kannst du dann ja in der Beschreibung ergänzen, dass dieser Artikel in den verschiedenen Farben oder Ausführungen erhältlich ist. Also liste alle erhältlichen Varianten im Hauptartikel mit auf, wenn du dir um dein SEO Sorgen machst.

Zusammenfassend also sieht Google es mit seinen digitalen Ressourcen genauso wie wir mit unserer Zeit und Leseenergie – setzt du mir mehrmals das gleiche vor, werde ich es nicht weiter beachten oder einfach überblättern.

Gib mir was neues, erzähl mir eine andere (gute) Geschichte (gute Inhalte), obwohl es die immer selben Artikel sind und du hast die Chance, dass ich ihn wahrnehme und er mich zum Kauf anregt.

Und schlussendlich müssen wir alle unsere Inhalte auch Google „verkaufen“.

Übrigens: es ist nicht immer sinnvoll, den Canonical Link zu verwenden. Wenn du sehr ähnliche Artikel hast, die sich aber untereinander doch stark in gewissen Details unterscheiden (Wasserhähne zum Beispiel), macht es keinen Sinn, diese auf einen „Hauptartikel“ zu verweisen. Hier gibt es dann andere Methoden, die ich noch gesondert vorstelle.

Bei Artikeln wie T-Shirts aber bietet sich das Canonical Link Element sehr gut an. Im Zweifel: frag nach, was bei dir die beste Herangehensweise ist.

Schreibe einen Kommentar